Sporternährung Abnehmen

05. Februar 2007

Obwohl Hunger (= drastische Beeinträchtigung der Nahrungsenergieversorgung) das Körpergewicht wirklich reduziert, vor allem, weil der Darmtrakt geleert wird und der Organismus mehr Flüssigkeit ausstößt. Auf mittlere Sicht verliert die Muskulatur auch an Muskelmasse, vor allem, wenn die Proteinaufnahme zu gering ist, wie zum Beispiel beim völligen Fasten ohne jegliche Beeinträchtigung.

Erst nach etwa drei Tagen, wenn der Koerper seine Kohlenhydratzufuhr in der Brust und in den Bauchmuskeln aufgezehrt hat, baut der Koerper Fettabbau ab. Viele der Wirkungszusagen jenseits einer Gewichtsreduzierung landen auch im Mythosbereich. Beispielsweise gibt es keine Giftmülldeponien im Korpus, die durch das Heilfasten geleert werden müßten.

Das Entfernen von Stoffwechselrückständen wird von den Bereichen Haut, Bauch und Verdauung übernommen, auch ohne zu fasern. Gewisse Bereiche wie Hirn, Hirnnerven, Erythrozyten und Nierenmark sind auf eine angemessene Zufuhr von Glukose in der Regel zurückzuführen. Am Anfang einer radikalen Diät steht die Zuckerversorgung der Haut mit Zucker für 2 bis 3 Tage zur Verfuegung. In einigen Geweben, wie z.B. im Hirn, können die durch den Abbau von Fettsäuren entstandenen Ketone auch verwertet werden.

Die beiden genannten Punkte sind das Wichtigste an jedem gelungenen Programm zur Gewichtsabnahme. Mageres Fleisch, Hühnerfleisch, Fisch und Magermilch sowie Molkereiprodukte werden als qualitativ hochstehende Eiweißlieferanten empfohlen. Bei einer solchen, auch frucht- und gemüsereichen Grundnahrung wird der Gehalt an Tierfetten zwangsläufig gesenkt.

Die zweite wichtige Voraussetzung für eine permanente Gewichtsabnahme ist, wie bereits gesagt, ein sportlicher Lifestyle. Diese Bezeichnung umschließt sowohl den sportlichen Bereich als auch die aktive Herangehensweise an das alltägliche Geschehen. Auch Ausdauersportarten sollten praktiziert werden, um den Kalorienbedarf noch weiter zu erhöhen. Hervorzuheben sind Sportaktivitäten wie Jogging, Nordic Walking, Fahrradfahren und Baden mit einer erwünschten Trainingsdauer von 3 x 30 min/Woche.

Beim Ausüben der Sporttätigkeit sollte darauf zu achten sein, dass die persönliche Geschwindigkeit des Wohlbefindens gewahrt bleibt. Vor allem Sportler und Abnehmer sollten auf eine angemessene und regelmässige Flüssigkeitsversorgung achten. Neben einer Tagesdosis von mind. 1,5 Litern werden für jede Art von Ausdauersport zusätzliche 0,5 – 1,0 Litern pro Tag empfohlen, um den Wasser- und Wasserhaushalt des Organismus im Gleichgewicht zu halten.

Darüber hinaus kann die Wahl der richtigen Getränke – sei es für (Leistungs-)Sportler oder Abnehmer – einen Teil des Vitamin- und Mineralienbedarfs abdecken. Diese schaden nicht nur der eigenen Lebensqualität, sondern führen auch oft nicht zu den erwünschten Ergebnissen. Beginnen Sie allmählich, Gewicht zu verlieren und streben Sie nach und nach einen gesunden und aktiven Lifestyle zu erreichen.

Sobald Sie auf diese Art und Wiese Ihr gewünschtes Gewicht erreichen, werden Sie nicht mehr dem jährlichen Abnehmsstress ausgesetzt sein, sobald die Badesaison anfängt und werden immer eine wunderschöne Bikini-Figur vorfinden. Quellen: DEUTSCHE ISTITUT FÜR SPORTERNÄHRUNG e. V. Sportwetten e. V. Sportwetten e. V. www.dise.online.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.