Kilo Abnehmen

Die Waage zeigt oft schon nach wenigen Tagen ein bis zwei Kilogramm weniger.

Benjamin, 29, sagt seinen Weg zum Ernährungserfolg!

Weshalb haben Sie sich dazu entschied, Gewicht zu verlieren und Ihre Essgewohnheiten in einem Weblog zu beschreiben? Man entscheidet sich oft, Gewicht zu verlieren, hält es aber nicht für absolut nötig. Nachdem ich bei meinen Forschungen herausgefunden hatte, wie groß die Unkenntnis über gesundes Essen in meinem Personenkreis war und welche Ernährungsmythen im Umlauf sind, beschloss ich, einen eigenen Weblog zu führen.

Seit wann nimmst du 30 Kilo ab? Ich habe mich ab MÃ??rz 2014 daran festgehalten und im Monat Juni, mit 30 Kilo weniger, habe ich das gut gemacht. Welche Inhalte möchten Sie in Ihrem Weblog sehen? Zuallererst mein Begriff, die Voraussetzungen, die zum Gelingen beitragen können.

Weil es schwierig ist, Speisen zu bekommen, die nur 10g Kohlehydrate beinhalten, können Sie hier auch meine Rezept-Sammlung nachlesen. Ich habe auch Tips und Showtricks, die Ihnen helfen können, Gewicht zu verlieren. Wodurch unterscheiden sich Ihre Blogs von den vielen anderen Diät-Blogs? Sie haben die Gelegenheit, im Weblog einen Dialog zu führen, über den Sie jeden Tag eine Frage an uns richten oder Bedenken haben.

Welche sind Ihre Top-Tipps für unsere Leserschaft, um eine Ernährungsumstellung durchzuführen? Zuallererst sollte man sich nicht ernähren, sondern auf Dauer umziehen. Wer 30 Kilo abnehmen will, kann das entmutigen. Mein Begriff ist in erster Linie über die Kohlenhydratmenge. Ohne Kohlehydrate isst man nicht, sondern beschränkt sie.

Am Mittag nehmen Sie höchstens 30g Kohlehydrate pro 300g und am Abend höchstens 10g auf. Wie findest du Diätpulver wie Alma? Planen Sie Ihre Ernährung in Schritten (z.B. 5kg-Schritte). Am Mittag max. 30 Gramm Kohlehydrate pro 300 Gramm und am Abend max. 10 Gramm Kohlehydrate pro 300 Gramm.

Betrachten Sie Ihre Ernährung nicht als eine vorübergehende, sondern als eine dauerhafte Abwechslung.

Ich habe 60 Kilo verloren – gesünderleben.at

Unser Leser Beatrix Katzer hat in kürzester Zeit mehr als 60 Kilo verloren, sie hat erfahren, dass es auf die inneren Einstellungen angewiesen ist. Die 37-jährige Beatrix ist eine fröhliche Tirolerin. Und wenn sie lachen kann, lachen sie aus ihrem Herz, wenn sie über ihr eigenes Schicksal spricht, macht sie es mit Freuden. Vor einigen Jahren brachte er noch 120 Kilo auf 1,65 Metern Höhe auf die Waage.

Sie wiegt heute 58 Kilo, wie sie selbst sagt. Interne Entscheidungen. „Das ist die schönste Wahl meines Lebens“, sagt er. Der Prozess dauerte rund vier Jahre, „und es war alles andere als leicht, vor allem in der Anfangsphase“, gibt er zu.

„Das wollte mein Herz“, antwortete sie auf die Fragen, warum sie abnehmen wollte. Nicht zum ersten Mal hat sie versucht, mit Hilfe von verschiedenen Ernährungsformen Kilo zu reduzieren, aber sie wurde immer wieder mit dem befürchteten Yo-Yo-Effekt belohnt“, erzählt sie. Doch nicht nur ihr innerer Körper, sondern auch ihre Umgebung und ihr körperliches Wohlbefinden haben dazu geführt, dass sie abnehmen wollten, gibt er zu.

Im Rückblick beschreibt sie Essen als ihre damalige „beste Freundin“, vor allem, als ihr Partner ihr damals immer wieder mit dem Entzug der Liebe gedroht hat. Die Tatsache, dass dickere Menschen zufriedener als dünner sind, sieht sie als klischeehaft an; ebenso wenig glauben sie, dass sich dickere Menschen in ihrer eigenen Körperhaut wohlfühlen.

Die Behauptung, dass es ihnen gut geht, ist ein Schutzmechanismus: Sie lachen außen, aber innen sind Sie deprimiert. „Mit dem Essen zufrieden sein zu wollen, ist der verkehrte Weg, unterstreicht er, es sollte eher sein: „Erst zufrieden sein, dann essen! Was uns zur wichtigen Fragestellung bringt: Inwiefern ist es Beatrix Kratzer gelungen, innerhalb weniger Jahre 62 Kilo abzulegen?

Sie erhielt Unterstützung von einer Ernährungswissenschaftlerin, die zum Lebensberater wurde und ihr empfahl, diese Haltung nicht aus den Augen verloren zu haben. Sie findet es schwierig, den Lernprozeß, den sie erlebt hat, in Worten zu fassen: „Man muß ihn nur selbst miterleben. Beispielsweise hat er angefangen, sich selber anzuschauen, mit dem Zeigefinger auf sich selbst zu zielen und sich selber lauter zu sagen: „You can do it!

„Klingt simpel, war es aber zuerst nicht. Außerdem tat sie jeden Tag etwas für sie, zum Beispiel einen Dokumentarfilm zu sehen oder zu deuten, der sie gefühlsmäßig anrührte. „Erst muss man sich selbst lieb haben und annehmen, dann kommt alles andere“, so sie. Soul und Spirit spielt nicht mit, es wirkt auch mit dem Organismus, d.h.: Abnehmen, nicht.

„Weil Sucht immer aus dem Verlangen nach Sex entsteht, oft aus der Lust auf Liebe“, sagt sie. Heutzutage weiss sie, dass sie an einer Essgewohnheit leidet, die das Ergebnis von Kindheitserlebnissen war. Dies zu wissen, ist ein erster bedeutender Verbesserungsschritt, unterstreicht sie: „Das ist kein einfacher Weg, aber der steinerne Weg ist oft der rechte.

Generell kann man sagen, dass sich der in einer neuen Partnerschaft lebende Künstler heute zu Hause ist. „kratzt frei. „Durch und durch habe ich eine gute Resonanz“, sagt er, nicht ohne Hochmut kann man sehen und fühlen: „Hier ist eine Dame, die sich ganz wohlgefühlt hat. „Mit der Veränderung des Körpers ändert sich auch die Haltung.“

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.