Kapseln zum Abnehmen

Dreimal täglich eine Kapsel schlucken, und die Pfunde purzeln? So einfach funktioniert ein Diätplan nicht. Pflanzliche und diätspezifische Kapseln kurbeln lediglich die Fettverbrennung des Körpers an oder blockieren sie. Sie liefern Ballaststoffe, die das Hungergefühl dämpfen, und gesunde Omega-3-Fettsäuren. Verbunden mit einer Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung kann man mit Kapseln zum Abnehmen aber Erfolge erzielen. Von im Internet angepriesenen Wundermitteln, die Aufputschstoffe wie Ephedrin oder Schilddrüsenhormone enthalten, sollte man sich allerdings hüten. Sie bergen hohe Gesundheitsrisiken.

Schnell abnehmen mit Fettblocker-Kapseln

Fettblocker-Kapseln gehören zu den beliebtesten Kapseln zum Abnehmen. Sie verhindern die Aufspaltung der Fette im Körper und behindern so ihre Resorption im Dünndarm. Überschüssiges Nahrungsfett wird einfach ausgeschieden. Ohne Nahrungsverzicht und mehr Bewegung abzunehmen: Diesem Hersteller-Versprechen sollte man allerdings nicht glauben. Eine vitaminreiche und fettarme Ernährung ist während der Fettblocker-Diät zwingend. Sonst kann es zu Magen- und Darmkrämpfen und Verdauungsstörungen kommen. Zudem werden sonst zu viele fettlösliche A-, D-, E- und K-Vitamine ausgeschieden und stehen dem Körper nicht zur Verfügung.

Diät-Kapseln mit Sättigungsfaktor

Von Cellulose über Pflanzenfasern aus der Konjak-Wurzel bis hin zum Feigenkaktus reicht das Angebot an ballaststoffreichen Kapseln zum Abnehmen. Man nimmt die vorgeschriebene Menge vor der Hauptmahlzeit ein. Dazu trinkt man reichlich Wasser. So quillt das in den Kapseln enthaltene Pulver auf, füllt den Magen und verhindert Heißhunger-Attacken. Auch der Cholesterin-Spiegel soll günstig beeinflusst werden. Die Faserstoffe bilden im Magen eine gelartige Substanz, die natürlich ausgeschieden wird. Die Hersteller unterstreichen, dass alleine mit dem Kapsel-Verzehr keine Diät möglich ist. Nur in Verbindung der Einnahme der Fettbinder mit gesunder Ernährung und einem Bewegungsprogramm ist Abnehmen möglich. Die in vielen Kapseln enthaltenen Glucomannane können abführend wirken. Somit sollte man sich streng nach dem vorgegebenen Einnahmeplan richten. Erhältlich sind überdies Kapseln zum Abnehmen, die Ballaststoffe und Fettbinder enthalten. Auch wer sie nutzt, sollte hochwertige Öle zu sich nehmen, um den Verlust an fettlöslichen Vitaminen und essentiellen Fettsäuren auszugleichen.

Abnehmen mit Kapseln, die die Fettverbrennung ankurbeln

Diätkapseln mit hochwertigen natürlichen Enzymen, etwa aus der Ananas oder der Artischocke, kurbeln das körpereigene Entschlackungssystem an. Dadurch werden, in Verbindung mit gesunder Ernährung und Bewegung, Fettpölsterchen effizient abgebaut. Die Enzyme aus der Ananas und der Artischocke entgiften gleichzeitig die Leber und die Galle. Der Gallenfluss wird angeregt, was Magenbeschwerden während der Diät entgegenwirkt. Ähnlich wirksam wie diese freiverkäuflichen Abnehmkapseln, aber schwerer erhältlich sind Frischpflanzensäfte aus der Ananas und der Artischocke. Von den Fatburnern sollte man keine Wunder erwarten. Sie schonen jedoch den Körper, während sie ihn entschlacken, und tragen entscheidend zum Wohlbefinden während einer Diät bei.

Wirkungslos bis gefährlich: Diät-Kapseln, die umstritten sind

Relativ wirkungslos, wenn auch gesund, sind L-Carnitin-Kapseln mit zugesetzten B-Vitaminen. L-Carnitin begünstigt zwar die Fettverdauung, doch genügt die in den Kapseln enthaltene Menge nicht für eine Gewichtsabnahme. Inhaltsstoffe wie Ascorbin, Niacin und Folsäure kurbeln zwar den Stoffwechsel an. Gewichtsverluste sind durch sie jedoch nicht zu erwarten. Gesund, aber verboten sind im Internet erhältliche Hoodia-Kapseln. Der Wirkstoff aus der afrikanischen Hoodia-Wurzel ist ein perfekter natürlicher Appetitzügler. Doch steht die Hoodia-Pflanze unter internationalem Artenschutz. Chemische Appetitzügler-Kapseln wie Rimonabant wurden vom Markt genommen, da sie Depressionen auslösen können. Rimonabant ist noch in der Schweiz erhältlich, wird dort aber nur von Ärzten verordnet, wenn andere Diäten nicht mehr greifen. Ganz folgenschwer sind verbotene Substanzen wie Sibutramin, die immer noch online illegal verkauft werden. Sie können bedenkliche Herz-Kreislauf-Beschwerden verursachen. Verzichten Sie lieber auf solch riskante Produkte und praktizieren Sie FdH.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.