Ist Grüner Kaffee Gesund

Grüner Kaffee ist gesund

Ernährungs-Websites, in Frauenzeitschriften und Gesundheitsforen werden heiß diskutiert. Es senkt den Blutdruck, verlangsamt die Hautalterung und ist auch gut für die Figur. Eine gesunde Ernährung und Sport hat einen positiven Einfluss auf die Gewichtsabnahme.

 acajberry

Und wie gesund ist Rohkaffee wirklich?

Schon seit einiger Zeit wird immer mehr über Rohkaffee gelesen und gehört. Dies ist jedoch kein ganz neues Produkt, sondern buchstäblich die Saat des wintergrünen Kaffeestrauchs Kaffee, der aus dem Hochland Äthiopiens und des Sudans kommt und die ganze Erde eingenommen hat.

Kaffee kennt man vor allem in der Röstversion, mit seinem unwiderstehlich süffigen Geruch und unverwechselbarem Nachgeschmack. Grüner Kaffee hingegen hat kein starkes Bitteraroma und keinen Bittergeschmack. Die Nährstoffe sind jedoch vollständig konserviert und der Coffeingehalt ist deutlich geringer als bei geröstetem Kaffee.

Was ist mit den Zutaten des Rohkaffees? Basen wie Koffein und Trigonellin, Eiweiße wie z. B.inosäuren, Fette, Fermente, Mineralien, Kohlehydrate, flüchtige Aromen, SÃ??uren und Petrolether und andere mehrwertigen Produkte wie ChlorogensÃ? Genauso geht es dem Rohkaffee als Schlankheitsmittel. Besonders stark wirkt diese Substanz fettverbrennend auf den Organismus.

Die Chlorogensäure verhindert die Absorption von Glucose ins Innere des Blutes und dämpft so den Blutzuckeranstieg nach den Mahlzeiten. Der Blutzuckerspiegel steigt. Dadurch wird die Bildung von neuem Fett im Organismus verringert, was zu einer deutlichen Abnahme des Anteils an Körperfett beiträgt. Rohkaffee wird in der Regel in Pulver- und Kapselform verkauft. Du kannst es in den meisten Bioläden und Naturkostläden vorfinden.

Laut einigen amerikanischen und indischen Ernährungswissenschaftlern übertreffen die gesundheitsförderlichen Effekte die Gefahren bei Weitem. Sowohl Koffein als auch die Chlorsäure selbst sollen sich negativ auf das Nervensytem auswirken und gar Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen, da diese beiden Stoffe den Homocysteinspiegel im Körper anheben. Deshalb sollten Sie vor der Verabreichung von grünen Kaffeekapseln einen erfahrenen Ernährungsberater oder Spezialisten konsultieren.

Rohkaffeeprodukte gibt es bereits viele auf dem Produktmarkt und die Auswahl wird immer schwerer.

Rohkaffee - gesund und gut für die Körperform

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Rohkaffee ein echtes Schlankheitsmittel ist und auch die Umwelt entlastet. Der hohe Anteil an Chlorsäuren, die den Fettverlust begünstigen, die Zelle vor schädlichen Umwelteinflüssen bewahren und sich günstig auf die Blut- und Körperwerte auswirkt, macht die Kaffeebohne auch in der Diabetesforschung einsetzbar.

Rohkaffee ist mit einem Chlorsäuregehalt von 4 bis 14 Prozentpunkten eine der produktivsten Verursacher. Im Rohkaffee konnten elf unterschiedliche Chlorsäuren nachweisbar sein. Weil die Gewichtsreduktion gering ist, soll ein Jo-Jo-Effekt auftauchen. Die Testpersonen mit einem mittleren Anfangsgewicht von 72 kg haben in den USA während einer 6-wöchigen Untersuchung bei hohen Dosierungen des Rohkaffees rund 2,04 kg und bei niedrigen Dosierungen rund 1,54 kg an Gewicht abgenommen; die Testpersonen, die das Plazebo erhalten hatten, haben im Schnitt gar 0,32 kg zugenommen.

Neben seiner guten Auswirkung auf die Blutzuckerwerte und das Gewicht des Körpers soll Rohkaffee auch eine leicht antihypertensive Ausstrahlung haben. Außerdem ist ein hoher Prozentsatz an antioxidativen Substanzen enthalten, die in der Regel sehr reaktive Moleküle verbinden und so Schädigungen von Körpergewebe und DNA vermeiden. Zellexperimente mit Radioaktivität haben gezeigt, dass Rohkaffee auch gegen die damit verbundenen Schädigungen wirken kann.

Rohkaffee hat einen deutlich geringeren Koffeingehalt als die Röstversion, ist daher verdaulich und leicht verdaulich. Im Rohkaffee wurden 18 kostbare Fettsäuren nachgewiesen, sie machen etwa 10 Prozentpunkte einer Bohne aus, und es sind auch kostbare Fettsäuren und Fermente inbegriffen. Der Kaffee ist ein weit verbreitetes Stimulans, das aus Steinobst von verschiedenen Sorten der Rubiaceenfamilie hergestellt wird.

Im Jahr 1511 wurde der erste Kaffee in Mecca zubereitet. Jedem, der nun gespannt ist und etwas Rohkaffee ausprobieren möchte, wird geraten, eine Tagesdosis von mindestens 90 - 180 Milligramm Chlorogensäure einzunehmen, um eine Langzeitwirkung zu erreichen. Achtung: Natürlich ist der Rohkaffee koffeinhaltig und kann bei zu hohen Dosierungen zu Schlafstörungen auslösen.

Mehr zum Thema